Das Quarter Horse (Stand 03.12.2008)

Das Quarter Horse (QH)

Das American Quarter Horse ist die zahlenmäßig größte Pferderasse der Welt. Bis zum Jahr 2000 wurden 4 Millionen Quarter Horses bei der American Quarter Horse Association (AQHA) in Amarillo, Texas, eingetragen.

Das Quarter Horse ist das typische Westernpferd schlechthin. Es handelt sich um ein kompaktes Pferd mit kleinem, rassigem Keilkopf, der eine breite Stirn, kleine bewegliche Ohren, eine kleine Maulpartie und ausdrucksvolle Augen aufweist. Das Quarter Horse ist von handlicher Größe (ca. 1,50 - 1,55 m Stockmaß). Es zeichnet sich durch besondere Wendigkeit, nervenstarkes Wesen und eine ausgeprägte Bemuskelung aus, ferner durch sein Sprintvermögen und seine Schnelligkeit über kurze Distanzen. über die Viertelmeile - Quarter Mile - ist es das schnellste Pferd der Welt, was ihm auch den Namen gab (Quarter Horse - von Quarter Mile). Legendär ist der "Cow Sense", der "Kuhverstand" gewisser Zuchtlinien der QH-Population, der es befähigt, besonders geschickt und kompetent mit Rindern zu arbeiten (Cutting, Working Cow Horse).

Von europäischen Kleinpferderassen unterscheidet es sich durch ein feineres und trockeneres Fundament, seine stärker ausgeprägte Bemuskelung und seine besseren Reitpferdepoints, wie ein feines, bewegliches Genick, einen schlanken Hals, eine schräge Schulter, einen guten Widerrist, einen kurzen Rücken und eine lange, schräge Hüfte. Im Vergleich zu Warmblütern hat es einen weniger langen Hals, der schlank, gut geformt und gut angesetzt ist, reiterlich aber weniger Probleme macht. Es hat einen kleineren, edleren Kopf, nicht viel weniger Rumpf, aber kürzere Beine; dadurch hat es einen tieferen Schwerpunkt, der mit ein Grund für seine enorme Wendigkeit und Beweglichkeit ist. Das QH hat keinen so starken Trab wie der Warmblüter, dafür einen wohl raumgreifenden, aber bequem auszusitzenden Trab. Das QH führt viel Vollblut und kann als kompakter, kleinerer, extrem bemuskelter Vollblüter bezeichnet werden. Das Exterieur des QH ermöglicht ihm, neben seiner Sprintstärke, die speziellen Manöver in den Westernreitdisziplinen, wie blitzartige 180-Grad-Wendungen auf der Hinterhand, Stops auf der Hinterhand oder das Laufen im natürlichen Gleichgewicht, auch bei Galoppzirkeln usw., ohne vom Reiter durch Kreuz-, Schenkel- oder Zügelhilfen versammelt zu werden. Das QH ist vom Wesen her ein angenehmes, intelligentes, lernwilliges und zugleich unkompliziertes Pferd, mit enormer Nervenstärke und viel Rittigkeit.

Obwohl es erst seit 1940 ein offizielles Stutbuch (AQHA) für Quarter Horses gibt, ist die Zuchtgeschichte sehr viel länger. Das QH gilt als älteste amerikanische Rasse. Seine berühmten Gründerhengste waren Janus, Printer, Sir Archy, Cold Deck, Steel Dust, Shiloh, Peter McCue, Traveler, King, Leo und Three Bars.

Das Quarter Horse gilt als vielseitigstes Pferd der Welt, es ist ein echter All Arounder. Hat man jedoch bestimmte Vorstellungen, welche Westerndisziplinen man vorzugsweise betreiben möchte, so empfiehlt sich, einiges - wie folgt - zu beachten. Beim Kauf eines QH ist es sehr wichtig, abgesehen von Exterieur, Interieur und Gesundheit, auch die Abstammung des Tieres richtig einzuschätzen. Aus ihr geht meist die Veranlagung des Pferdes, für welche Westerndisziplin auch immer, hervor.

Optimale Vererber für Halter Horses sind z. B.: Impressive, Zip To Impress, Conclusive, Obvious Conclusive, The Intimidator, Mr. Impressive, Tardee Impressive, Sonny Dee Bar, Sonny Go Lucky, Skipa Star, Sir Quincy Dan u.a.m. Wünscht man sich ein Western Pleasure-, Trail- oder Western Riding Horse, so ist auf folgende Vererber im Pedigree zu achten: Zippo Pat Bars, Zippo Pine Bar, The Invester, Sonny Dee Bar, Scotch Bar Time, Bar Passer, Im A Big Leaguer, Deck Of Stars u.a.m. Bewährte Blutlinien für Reining- und Cutting Horses sind: King- und Leo-Nachkommen, typischerweise mit Doc Bar-Blut veredelt, Hollywood Gold, Joe Cody, Okie Leo, Easter Gentleman, Hollywood Jac 86, Be Aech Enterprise, Great Pine, Greyhound Step, Topsail Cody; Doc O«Lena, Dry Doc, Doc Solano, Doc«s Hickory, Doc«s Oak, Doc Tom Tucker, Doc«s Stinger, Genuine Doc, Colonel Freckles, Mr Gun Smoke, King Fritz, Sugar Bars, Doc«s Oakie Quixotie, Hobby Horse, Peppy San, Mr San Peppy und Peppy San Badger; Doc«s Prescription, Doc«s Lynx, Doc Tari, Doc«s Mahagony, Doc«s Quixote, Montana Doc, Boon Bar, Decatur Doc, Jessie James, Jose Uno, Cutter Bill, Gay Bar King, Royal King, Smart Little Lena, Taris Catalyst, Freckles Playboy, Brinks Royal Lee, Bueno Chex, Smokin Jose u.a.
 

Quarter Horse News

2010

Johannes Orgeldinger Präsident der AQHA

Der Deutsche Johannes Orgeldinger wurde in Kissimmee, Florida, zum Präsidenten der AQHA gewählt. Der 62-jährige Unterfranke züchtet seit mehr als 25 Jahren American Quarter Horses und war viele Jahre Präsident der DQHA. Bislang blieb das höchste Amt des Verbandes mit Sitz in Amarillo stets US-Amerikanern vorbehalten.
 

2009

2008

2007

 

Allgemeine Quarter Horse Infos & Links

 

AQHA Frequently Asked Questions

Duplikate und Änderungen am Originalpapier (Certificate of Registration = kurz CoR)

DNA-Test

International Rookie of the Year
Der AQHA Corporate Sponsor Rio Vista hat die Unterstützung des International Rookie of the Year Award übernommen. Das Programm lehnt sich an den Justin Rookie of the Year Award an, bei dem jene Amateure bzw. Youth-Reiter zu Ehren kommen können, die bisher noch nie Showpunkte errungen haben.
Die Bedingungen für den Rio Vista Rookie of the Year:
1. Der Vorsteller darf noch keine AQHA-Punkte (Open, Youth oder Amateur) vor dem entsprechenden Jahr errungen haben.
2. Der Award bezieht sich nur auf 1-Reiter/1-Pferd-Kombinationen und der Besitz des Pferdes muss den Regeln 403/404 des 2000 AQHA Official Handbook entsprechen (den Regeln für Amateure und Youth-Reiter).
3. Der Reiter muss eine gültige Mitgliedschaft der entsprechenden Division (Amateur oder Youth) vorweisen.
4. Die Youth und die Amateur Division enthalten je drei Kategorien:
Youth: 11 & under, 12 - 14, 15 - 18
Amateur: 30 & under, 31 - 49, Amateur Select (50 & over)
5. Sobald der Teilnehmer den ersten 1/2 Punkt oder mehr erreicht, ist er für diesen Award nominiert. Der Teilnehmer muss einen Brief der AQHA retournieren, der auch sein Geburtsdatum belegt.
Bei Punktegleichstand gelten folgende Kriterien:
a. Wer hat an mehr Bewerben teilgenommen?
b. Wer hat mehr erste Plätze?
c. Wer hat zuerst den letzten Punkt gewonnen? (Beispiel: Die Person, die den 50. Punkt im März erreicht hat, gewinnt über jene, die den 50. Punkt erst im Mai errreicht.)

Die besten Teilnehmer in den Klassen Youth und Amateur jedes Landes erhalten ein Montana Silversmith Belt Buckle und ein Certificate von Rio Vista Products.


Grand Champion
Von allen Halter Klassen eines Geschlechts nehmen 1 und 2 Aufstellung. Alle Ersten in einer Reihe, alle zweiten daneben. Richter kürt Grand Champion, der Zweite dieser Altersgruppe rückt auf seinen Platz auf und der Richter kürt Res. Champion.


AQHA Punkte System
Die Punkte die das QH bei der AQHA bekommt, haben nichts mit der All Around Punkteauswertung zu tun.

Starts

1st

2nd

3rd

4th

5th

3-4

½

       

5-9

1

½

     

10-14

2

1

½

   

15-19

3

2

1

½

 

20-24

4

3

2

1

½

All Around Titel bei AQHA Shows
Um den All Around-Titel zu erhalten, muss ein Pferd mindestens in drei oder mehr Kategorien starten. In der Amateur- und Jugendklasse zählt die Reiter/Pferd Kombination. In der offenen Klasse nur das Pferd.
Die Punktevergabe erfolgt nach der Anzahl der gestarteten Pferde, wobei maximal 9 Punkte vergeben werden. Beispiel: Bei 9 oder mehr gestarteten Pferden erhält der Erstplatzierte neun Punkte, der Zweitplatzierte acht Punkte usw. bis zum neunten Platz mit einem Punkt. Bei 5 gestarteten Pferden erhält der Erstplatzierte fünf Punkte, der Zweitplatzierte vier Punkte usw. Disqualifizierte Pferde erhalten keine Punkte, werden aber als gestartete Pferde bei der Punkteberechnung berücksichtigt. In den Halterklassen erhalten die Grand Champions Punkte lt § 417/f 1
Bei Punktegleichheit erhält das Pferd den All Around-Titel, das
1.) in den meisten Bewerben Punkte erhalten hat
2.) in seinen Klassen die meisten Pferde geschlagen hat
3.) in den Reitklassen die meisten Punkte gewonnen hat.

Kategorien:

Category I

Halter

Category II

Reining

 

Working Cow Horse

 

Western Riding

 

Trail

Category III

Team Penning

 

Barrel Racing

 

Pole Bending

 

Stake Racing***

Category IV

Jumping

 

Working Hunter

 

Hunter Hack

Category V

Western Pleasure

 

2-Year-Old Western Pleasure*

 

Hunter Under Saddle

 

Pleasure Driving**

Category VI

Calf Roping

 

Breakaway Roping****

 

Dally Team Roping-Heading

 

Dally Team Roping-Heeling

 

Cutting

****CategoryVII

Showmanship at Halter

 

Western Horsemanship

 

Hunt Seat Equitation

 

Equitation Over Fences

* Nur Offene Klasse
** Nur Offene Klasse und Amateurklasse
*** Nur Jugendliche
**** Nur Amateure und Jugendliche
Für die All Around-Titelvergabe müssen mindestens folgende Bewerbe angeboten werden:
Open All Around: Es müssen mindestens je 4 Halterklassen für Hengste, Stuten und Wallache und eine Reitklasse ausgeschrieben sein.
Youth All Around: Es müssen mindestens 4 Reitklassen ausgeschrieben werden und 24 Starts vorliegen.
Amateur All Around: Es müssen mindesten 4 Reitklassen ausgeschrieben werden und 24 Starts vorliegen.