Erfolge - Wir gratulieren!

 

Italienische Futurity

Der beste aus den Vorläufen ist nun auch der Sieger im Finale: Auf Dance Little Spook ging er als Letzter ins Finale und konnte sich mit einem Score von 225,5 hauchdünn vor dem bis dahin Führenden Italiener Gennaro Lendi auf RS Spat Man O War (Spat O Lena x Rs Hollywood Hglo) platzieren (225).
Auf Rang drei kommen auf einen Tie (224) der Belgier Bernard Fonck auf The Genuine Rooster und Emanuel Ernst mit Whizasunnysailor BB (Topsail Whiz x Walla Walla Sunshine).

Damit gewinnt Emanuel Ernst den Futurity-Titel im Level 3! Für Kronsteiner ist es der erste Italian Futurity Open Championship-Titel, sein Siegerpferd ist im Besitz der italienischen Quarter Dream.

 

Rudi Kronsteiner NRHA Million Dollar Rider

Auf der Equita Lyon ist es entschieden worden. Mit dem gewonnenen Preisgeld ist Rudi Kronsteiner der erste NRHA Million Dollar Rider, der das Preisgeld fast ausschließlich in Europa gewonnen hat. Er gewann das Kopf an Kopf Rennen mit dem einzigen anderen Kandidaten, Bernard Fonck, der knapp hinter ihm liegt und aller Voraussicht nach der nächste europäische Million Dollar Rider wird. Herzlichen Glückwunsch an Rudi zu diesem großartigen Erfolg!

 

Toller Turnierabschluss für Tina Künstner-Mantl

Was für ein Saisonsabschluß! Die Equitá Lyon, eine der größten Pferdemessen Europas, war eine grandiose Show. 2000 Pferde, 500 Aussteller und über 105.000 Besucher waren hier auf dem Eurexpo- Gelände in Lyon/ Frankreich.Eine phantastische Messe, beste Bedingungen für Pferde und Teilnehmer, und eine der höchstdotiertesten Reinings dieses Jahres. Und genauso hochkarätig waren dann auch die Klassen besetzt!Konnte Tina schon im Vorfeld mit dem 4jährigen Nu Chexomatic und einem Score von 216.5 den Reservechampion-Titel in der Futurity-Klasse mit Heim bringen, waren die Bronzetrophy-Klassen dann noch der krönende Abschluß: Cody Sapergia konnte am Samstag bei seinem ersten Testritt mit Heza Sure Whiz bereits eine 222 herausholen – was bei dieser unglaublichen Openklasse (von 23 gestarteten Pferden liefen 10 über 220!!!) Platz 9 bedeutete.  Tina hatte in der NonPro Bronze am Sonntag dann 3 Pferde am Start. Bereits mit ihrem ersten Pferd, Great Red Wimpy, legte sie mit einen score vor, an dem die anderen erst mal zu knabbern hatten: 219 Punkte für einen superschönen und feinen Ritt mit der 5jährigen Wimpys Little Step -Stute aus aus unserer Great Red Dun. Als 16. von den insgesamt 30 Startern ging dann Sparks A Whizzen in die Arena.Auch mit ihr konnte Tina eine fette 217.5 reiten. Der Joker kam aber zum Schluß: als letzte Starterin des Feldes konnte Tina mit Heza Sure Whiz eine 222.5 scoren und somit erneut einen Reservechampion-Titel für JACPOINT erreiten!

 

Equita Lyon Frankreich

Auf einer der größten Pferdemessen Europas, der EquitaLyon, stachen 2 Österreichische Reiner besonders aus der Menge: Rudi Kronsteiner und Tina Künstner-Mantl. Sowohl den French Futurity 3&4 years Open Co-Champion-Titel, als auch den Futurity Snaffle Bit Open Sieg holte sich Rudi Kronsteiner mit Dr Lee Hook, der im Besitz der Glis Ranch ist. In der Futurity Snaffle Bit-Klasse ritt Rudi ein weiteres Pferd unter die Top Ten. Mit Ceeme In Diamonds, Besitzer: Heike Nixdorf & Mario Karner, erreichte er Rang 8.  Dass die beiden Besitzer ein Händchen für Pferde haben, bewies sich im Grand Prix International de Reining de Lyon Open. Mit Hollywood Yankee Kid scorte Rudi Kronsteiner eine 229 und ließ die Konkurrenz mit 4,5 Zählern Abstand hinter sich. Von diesem Spitzenhengst stellten Heike Nixdorf und Mario Karner im Rahmen der ARHA Futurity einen Deckhengstsprung zu 65% der Decktaxe zur Verfügung. Der Decksprung kann noch erworben werden! Bei vier zweiten Rängen platzierte sich Rudi auch mit Star Spangled Whiz  darunter. Unter den Non Pro’s stach besonders Tina Künstner-Mantl heraus. Nach dem großartigen Erfolg bei der Breeders Futurity erreichte sie in Lyon den Reserve Champion in der French Futurity 3&4 years Non Pro mit Nu Chexomatic. Auch im Grand Prix International de Reining de Lyon Non Pro reihte sich Tina auf den zweiten Rang ein. Dieses Mal mit ihrem Hengst Heza Sure Whiz. In der selben Klasse ritt sie Great Red Wimpy auf Rang 5 und Sparks A Whizzen auf Rang 8. Markus Dünser belegte in diesem hochkarätigen Starterfeld den 11. Platz. Wir gratulieren herzlich zu den Erfolgen!