Transfer Trouble
Oder: Wie man Fallstricke beim Transfer vermeidet

Von Christi L. Huffman
bersetzung und Bearbeitung von Angelika Heintschel

Sicher hat schon jeder von uns Horrorgeschichten im Zusammenhang mit einem Transfer gehrt: Frhere Eigentmer scheinen im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms vom Erdboden verschwunden zu sein; ein Transfer wird retourniert, da er von einem guten Geist, jedoch nicht vom registrierten Eigentmer unterschrieben wurde.
Es ist wahr, es sind schon einige wilde Stories aus dem Transfer Department der AQHA nach auen gedrungen. 90% der Transfers aber machen absolut kein Problem. Bei den restlichen 10% gibt es fallweise ganz einfache Fehler, wie zum Beispiel das Vergessen des Verkaufsdatums.
Wer unterzeichnet die Papiere?
Die meisten Probleme mit dem Transfer sind vermeidbar. berzeuge dich zum Beispiel, dass die Person, die fr eine Ranch oder eine Partnerschaft (Syndikat) unterschreibt, wirklich die entsprechende Vollmacht hat. Es kann auch sein, dass der Eigentmer einer Ranch nicht zeichnungsberechtigt ist, da seine Unterschrift bei der AQHA nicht (als zeichnungsberechtigt) vorliegt. Damit ist der Transfer ungltig. In diesem Fall ist es am besten, man erkundigt sich bei der AQHA, ob eine Person autorisiert ist zu unterschreiben. (Das Customer Inquiry Department kann Fragen dieser Art beantworten.)
berprfe, ob der Verkufer der letzte eingetragene Besitzer dieses Pferdes ist oder ob es, lckenlos zu verfolgen, noch weitere Transfers gibt. Sollte der eingetragene Eigentmer eines Pferdes aus irgend einem Grund nicht auffindbar sein bzw. gibt es keine schriftliche Vollmacht von ihm, dann gibt es nur einen einzigen Weg: Man braucht einen Entscheid eines Gerichts ber die Besitzverhltnisse.
Manchmal gibt es groe Probleme aufgrund einer Scheidung. Zum Beispiel: Im Zuge einer Scheidung wurden der Ehefrau 30 Pferde zugesprochen, der Ehemann verweigerte jedoch die Unterschrift fr den Transfer. Nachdem die rechtmige Besitzerin eine Kopie des Scheidungsvergleichs und je vier Fotos der Pferde an die AQHA geschickt hatte, wurden die Tiere transferiert.
Der Verkufer darf keinen "leeren" Transfer Report unterschreiben. Erst wenn das Formular komplett ausgefllt ist, darf man seine Unterschrift daruntersetzen. (Ein "leerer" Transfer Report enthlt nur die Unterschrift des Verkufers und den Pferdenamen.) Es kann dann schon sein, dass der Transfer an den letzten offiziellen Besitzer zurckkommt, mit der Frage, warum er fr jemand anderen unterschrieben habe. Manche tun das vollkommen gedankenlos, sie vergessen einfach, ihren Namen einzutragen.
Bei greren Verkaufsveranstaltungen kommt es oft vor, dass jemand sofort das Geld bar auf den Tisch legt. Der Verkufer unterschreibt in der Eile das Formular, der Rest bleibt leer. Bald darauf wird das Pferd weiterverkauft, geht vielleicht noch an den Schwiegersohn weiter, und dieser will das Pferd nun in seinen Besitz bertragen lassen. Nur... wer war der Mann, dessen Unterschrift auf dem Formular zu sehen ist? Den Weg erst spter zurckzuverfolgen, kann uerst schwierig oder fast unmglich sein.
Testamente und Verfgungen
Wirklich schwierig kann es werden, wenn der Besitzer eines Pferdes verstorben ist. Oft gibt es zwar ein Testament, es ist jedoch aus irgend einem Grund nicht gltig. In diesem Fall verlangt die AQHA folgende Unterlagen: eine Kopie des Testaments, in dem alle Erben aufgelistet sind; eine beglaubigte Vollmacht, aus der hervorgeht, wer fr den Verstorbenen unterzeichnen darf.
Gibt es kein Testament, braucht man ein beglaubigtes "Affidavit" (Formular der AQHA), das von allen Erben unterzeichnet worden ist.
Trouble Shooting
Manchmal gibt es ein Problem wegen des Transfers, weil nicht genug Geld geschickt wurde. (Die Kosten betragen derzeit fr AQHA-Mitglieder USD 15,- und fr Nicht-Mitglieder USD 40,-.) Oft ist ein altes Formular daran schuld, dass die falschen Gebhren berwiesen wurden.
Wurde der Name des Pferdes auf dem Formular nachtrglich ausgebessert, fragt die AQHA noch einmal nach. Dies wird auch getan, wenn beim Verkaufsdatum etwas ausgebessert wurde. Wurde der Name des Kufers gendert oder korrigiert, verlangt die AQHA einen neuen Transfer Report. Nur nderungen der Adresse oder der Telefonnummer werden anerkannt, da es oft vorkommt, dass jemand bersiedelt ist, bevor die Papiere an die AQHA geschickt wurden.
Oft reicht ein Anruf oder ein kurzer Begleitbrief, aus dem hervorgeht, dass diese oder jene nderung vorgenommen wurde. Besser ist aber immer etwas in schriftlicher als in mndlicher Form.
Die normale Bearbeitungszeit dauert vier bis sechs Tage. Man kann jedoch eine Rush Fee in Hhe von USD 15,- zahlen, dann wird das Certificate innerhalb von 24 Stunden wieder retourniert. Trotz dieser Mglichkeit sollte nicht bis zum letzten Moment damit gewartet werden. (Turnier!)
Manchmal werden die Leute ungeduldig und sie fragen nach, ob auch alles mit dem Transfer in Ordnung ist. Sollte es ein Problem oder Unklarheiten geben, schreibt die AQHA auf jeden Fall einen Brief. Ist die Antwort nach einigen Wochen noch immer eingelangt, wird ein zweiter (Erinnerungs-) Brief geschickt. Es kann jedoch auch sein, dass die Antwort nicht eindeutig und damit weitere Korrespondenz notwendig ist.
Gehrt das Pferd einer Partnerschaft (Ehefrau und Ehemann), kann im Normalfall jeder der beiden Partner den Transfer unterschreiben. Ausnahme: Es liegt ein Brief vor, der besagt, dass nur beide gemeinsam unterschreiben drfen. Dasselbe gilt auch, wenn das Pferd auf den Namen einer Ranch oder einer anderen Gesellschaft registriert ist. Jeder der Bevollmchtigten darf solange unterschreiben, bis eine schriftliche Feststellung etwas anderes besagt.
Der Transfer eines Pferdes ist einfach und billig, solange alles in Ordnung ist. Also: berprfe, ob der Transfer Report wirklich komplett ausgefllt ist. Dann schicke das originale Certificate of Registration und den originalen Transfer Report mit den derzeit gltigen Gebhren an die AQHA und... das Quarter Horse gehrt offiziell dir!
Anmerkungen der bersetzerin:
*) Die beste Methode, sich die Arbeit zu erleichtern bzw. sicherzustellen, dass auch alles problemlos abluft, ist es, alle ntigen Unterlagen an die AWA (2392 Sulz, Raitlstr. 154) oder die AustrianQHA (3150 Wilhelmsburg, Grubtal 20a) zu schicken. Aufgrund der reichlichen Erfahrung knnen Probleme innerhalb viel krzerer Zeit und oft auch viel billiger gelst werden.
*) hnliches gilt im Ablauf eines Transfer gilt auch fr die APHA. Also: Papiere an die Paint Horse Austria/PHA schicken.
Unterschriften auf Formularen
1. berzeuge dich, dass jene Person, die fr eine Ranch oder eine Partnerschaft unterschreibt, auch wirklich die entsprechende Vollmacht hat.
2. berprfe, ob der Verkufer der letzte eingetragene Besitzer dieses Pferdes ist oder ob es, lckenlos zu verfolgen, noch weitere Transfers gibt.
3. Unterschreibe keinen leeren Transfer Report. Setze erst deine Unterschrift darunter, wenn das Formular komplett ausgefllt ist. (Ein leerer Transfer Report enthlt nur die Unterschrift des Verkufers und den Pferdenamen.)
Die Kosten fr einen Transfer betragen fr Mitglieder USD 15,- und fr Nicht-Mitglieder USD 45,-.